Go4Recycling unterstützt nachhaltiges Recycling-Projekt „Recycle Up! Ghana“

betterplace23Nachdem Go4Recycling die Startphase sehr erfolgreich gemeistert hat, wollen wir unseren Worten nun Taten folgen lassen und sind unsere erste Partnerschaft im Bereich Nachhaltigkeit eingegangen. Hierbei handelt es sich um ein sehr interessantes Projekt in Ghana, welches sowohl soziale als auch umwelttechnische Belange einbezieht und am Ende mit Hilfe zur Selbsthilfe einen Beitrag zur Verbesserung des an sich wunderschönen Landes an der Goldküste im Westen Afrikas leisten möchte.

Über das Projekt:

„Recycle Up! Ghana“ ist eine Initiative zur Umgestaltung der Müllwirtschaft in Ghana. Sie verfolgt das Ziel, junge Ghanaer für die in ihrem Land vorherrschende Müllproblematik zu sensibilisieren. Laut UNICEF und WHO ist Ghana eines der zehn meist verschmutzten Länder der Welt. Schätzungen gehen davon aus, dass ca. 70% der täglich fast 2000 Tonnen Plastikmüll auf Ghanas Straßen landen. Dort verstopft das Plastik die offenen Kanalisationen und führt gerade in der Regenzeit zu schweren Überschwemmungen. Die Überschwemmungen verursachen dann Infektionskrankheiten. Der Teil des Plastikmülls, der aufgesammelt wird, wird auf Halden verbrannt, was Dioxide und giftige Rückstände erzeugt.

Um diese Problematik umfassend anzugehen, werden jährlich sogenannte “RecycleUp! – Ghana” Sommercamps veranstaltet, in denen ausgewählte Schüler und Studenten verschiedener Regionen des Landes über Mülltrennung und Recycling aufgeklärt werden. Daraufhin entwickeln die Campteilnehmer lokale Recycling-Lösungen für ihre Schulen und Universitäten und realisieren diese dann im Anschluss an das Camp…

Über die Initiatoren des Projektes Technik ohne Grenzen:

Technik ohne Grenzen e.V. hat sich die Verbesserung der Lebensbedingungen in den Entwicklungsländern zum Ziel gesetzt. Dies wird im Wesentlichen mit folgenden drei Handlungsfeldern erreicht:

  1. Praxisnahe, an die Situation angepasste Entwicklungszusammenarbeit betreiben, um mit gegebenen Mitteln möglichst viel zu erreichen.
  2. Durch Bildung und Ausbildung Hilfe zur Selbsthilfe für die Betroffenen leisten.
  3. Nachhaltigkeit generieren – z.B. durch Mikrobusiness-Ansätze.

Dabei wollen wir unser technisches Wissen sinnvoll einsetzen, um anderen Menschen zu helfen. Dies war der übergeordnete Gedanke bei der Gründung dieses Vereins.

Weitere Infos unter:

https://technik-ohne-grenzen.org/
https://www.betterplace.org/de/projects/15266-gic-recycleup-ghana-2016

Archive

Kategorien

Menü